Die „Schmugglertour“
der Radwanderregion „Wittstocker Schmugglerheide“  (48 km)

 

Wittstock – Alt Daber – Below - Wredenhagen – Kieve – Sewekow – Berlinchen – Randow – Wittstock.

 

Wer mit dem Fahrrad die „Schmugglertour" wählt, erkennt sehr schnell, warum die Schmuggler - im Volksmund „Kunnerbanderer" genannt - hier im Grenzgebiet zwischen Mecklenburg und Brandenburg fast paradiesische Zustände hatten: ausgedehnte Wälder, wenig befahrene Straßen und eine damals wie heute dünn besiedelte Landschaft.

 

Auf der Fahrt nach Norden vorbei am Daberturm, dem Wächter der Heide, kreuzen dann und wann die alten Schmugglerpfade den Weg, so der Tabakschmökersteig oder der Viegsteig. Und mitunter glaubt man hinter einem Busch sogar einen Schmuggler zu erblicken . . .

 

Wenn man Richtung Below  über die historische Katzenkopf-Pflasterstraße fährt, überquert man kurz hinter der Gedenkstätte Todesmarsch Belower Wald unmerklich die Landesgrenze und gelangt in das 30-Seelen-Dorf Below, wo sich zu linker Hand in der Alten Stellmacherei des Gutshauses eine Espressobar befindet.

 

Dort werden von Mai – Oktober jeden Freitag ab 18 Uhr Tapas und jeden Samstag/Sonntag von 14 – 18 Uhr Kaffee und Kuchen serviert. Der große Aussenbereich unter der Linde eignet sich im Sommer hervorragend zum Rasten.

 

Schließlich erreicht man die einst mächtige Burg Wredenhagen. Vorbei geht es dann an der Café-Scheune und in Kieve am Dorfkrug. Auch die weitere Wegstrecke ist reizvoll - Wälder, Seen, Wiesen und Felder manch unerwartete Abwechslung bietet sich an: der Segelflug- und der Schießplatz, ein Reiterhof, Möglichkeiten zum Baden in der Glambeck und Kahnfahrten . . .

 

 

 

 

 

Zurück zu Fahrradrouten

GUTSHAUS

BELOW